Nepal-Hilfe direkt e.V.

Ihre Hilfe kommt direkt an!

Letzte Neuigkeiten

Inhalt hinzugefgt

Neuer Inhalt unter der Rubrik "Download".

|

Jahreshauptversammlung 2011

Am 19.06.2011 wird der Nepal-Hilfe direkt e.V. seine Mitglieder Jahreshauptversammlung für das Jahr 2011 halten.

|


|

Suche



Nepal-Hilfe direkt e.V. - Wer wir sind

Unser Verein Nepal-Hilfe direkt e. V. wurde 2001 gegründet und vom Finanzamt in Mannheim als gemeinnützig anerkannt. Wir können also für Spenden, die für unsere Hilfe eingehen, Spendenbescheinigungen für das Finanzamt ausstellen.

 

Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, den ganz armen Kindern im Süden Nepals, im Terai, zu helfen. In Nepal gibt es etliche Hilfsorganisationen, die jedoch meistens in und um Kathmandu, der Hauptstadt Nepals, tätig sind. Wir wollen den Kindern im Dschungelgebiet des Terai, speziell in dem kleinen Dorf Bachhauli, helfen.

 

Die Familien der Kinder, die wir betreuen, leben in ärmlichsten Verhältnissen in kleinen Lehmhütten. Wir ermöglichen unseren Kindern den Besuch einer privaten Schule, in der sie guten Unterricht – auch in englischer Sprache – erhalten. Sie haben so später eher die Möglichkeit, eine Arbeitsstelle zu finden und so ihrer ganzen Familie zu helfen. Wir versorgen die Kinder mit Kleidung, Schulkleidung, Schulbüchern, Heften und allem,  was mit der Schulausbildung zusammenhängt. Wenn eines der Kinder krank wird, sorgen wir dafür, dass sie von einem Arzt oder in einem Krankenhaus behandelt werden, wir fahren mit ihnen regelmäßig in eine Zahnklinik und lassen die Zähne  kontrollieren und betreuen die Kinder auch nach dem Schulunterricht. Wir haben eine kleines „Kinderhaus“ angemietet und einen Lehrer eingestellt, der die Kinder dort nach der Schule betreut. Sie machen gemeinsam Hausaufgaben und bekommen Nachhilfeunterricht. Auch sorgen wir dafür, dass die Kinder Hygiene lernen und auch gegenseitige Hilfe und Achtung. Wir üben zum Beispiel mit ihnen das richtige Zähneputzen und  erklären ihnen, dass man Ordnung halten muss. Bei den Eltern der Kinder wirken wir darauf hin, dass die Kinder ordentlich angezogen sind und dass die Kleidung sauber und in Ordnung gehalten wird. Bevor die Kinder nach dem Nachhilfeunterricht wieder zu ihren Eltern gehen, bekommen alle jeden Tag ein warmes Essen. Oft kommen Kinder und berichten, dass daheim nichts mehr zum essen ist. Wir kaufen dann für diese wirklich unvorstellbar armen Leute einen Sack Reis und einen Sack Linsen, das sind die Hauptnahrungsmittel.

 

Für ältere Mädchen und junge Frauen haben wir Nähmaschinen gekauft und eine Schneiderin aus dem Dorf eingestellt, die mehr als 30 Frauen das Nähen lehrt. Dieser Kurs wird ganz besonders stark im Dorf angenommen. So haben die Frauen und Mädchen die Möglichkeit, selbst ihre Kleidung zu nähen oder zu reparieren.

Nach Abschluss des ersten Nähkurses machten sich 6 junge Frauen selbständig. Wir halfen ihnen dabei, indem wir ihnen 3 Nähmaschinen zur Verfügung stellten, zwei Zuschneide Tische anfertigen ließen, Nähmaterial kauften und für das erste halbe Jahr die Miete für das kleine Geschäft zahlten. Ganz stolz können diese jungen Frauen schon auf  einen beachtlichen Erfolg blicken. Ein zweiter Nähkurs mit 12 Teilnehmerinnen läuft zurzeit bereits.

 

Außerdem sind 4 Kinder mit unserer Hilfe ganz untergebracht. Sie stammen auch aus sehr armen Familien und leben in Tandi, einem Ort ungefähr 7 km von Bachhauli entfernt.

Insgesamt können wir bisher 50 Kindern helfen. Sie sind zwischen 4 und 18 Jahre alt. Zu den Nähkursen kommen mehr als 30 junge Frauen und Mädchen regelmäßig.

Unsere Hilfe bewirkte schon in der Zeit, in der wir in Bachhauli tätig sind,  dass unsere Kinder, dank der Hausaufgabenbetreuung und des Nachhilfeunterrichts,  in der Schule zu den besten Schülern zählen, dass sie immer sauber angezogen sind und nicht mit zerrissener Kleidung herumlaufen. Sowohl bei den Kindern, als auch bei ihren Eltern sieht man schon, dass unsere Hilfe angenommen wird.

Besonderen Erfolg zeigt unser Nähkurs.

 

Es gibt dort im Dschungel des Terai noch so viel zu helfen und dafür sind wir auf die Unterstützung von Spendern angewiesen.

Wenn Sie uns bei unserer Arbeit helfen wollen, bitten wir um eine Spende auf unser Konto.

Sie können sicher sein, dass Ihre Spenden verantwortungsbewusst und ohne irgendwelche Abzüge verwendet werden, da ich selbst als Vorstand des Vereins bei meinen jährlichen Besuchen in Nepal alles überwache und die Rechnungen mit Ihren Spendengeldern selbst bezahle.

 

Heinz Kintzl –Vorstand–